Real Estate

Schutz vor Zwangsenteignung für Hausbesitzer in 2019

Sie besitzen eine kreditfinanzierte private Immobilie mit Hypothek oder Grundschuld in Deutschland? Wenn Sie jetzt richtig handeln, können Sie sich noch absichern.

Die Hinweise verdichten sich,

dass der durchschnittliche, private Hausbesitzer in Deutschland bald sehr plötzlich und überraschend ohne Haus und dafür mit einem Haufen Schulden dastehen könnte.

Grund zu dieser Annahme geben die gesammelten Erkenntnisse von Autor und Versicherungsexperte Erich Hambach und dem Verbraucherschutz-Anwalt Konrad Wimmer aus München.

Erich Hambach sorgte mit seinem Interview am 08.06.2018 auf dem YouTube Kanal von blaupause.tv seither für eine Menge Aufregung, weil die beschriebenen Risiken zukünftig beinahe jeden in Deutschland betreffen würden, der zur Zeit eine kreditfinanzierte Immobilie abbezahlt.

Dieser Artikel soll die wesentlichen Aussagen zusammenfassen und, so weit möglich, mit Quellen belegen, um allen Betroffenen zu ermöglichen den Zusammenhang schnell zu verstehen, sich ein eigenes Urteil zu bilden, Beratung einzuholen und ggf. noch frühzeitig zu handeln.

Vorübergehend kein Einkommen? Geliehenes Geld wird Ihre Bank nicht annehmen.

Wer für seinen Hauskredit pünktlich die Raten zahlt, der muss sich keine Sorgen machen, selbst wenn er vorübergehend kurz arbeitslos ist oder einen finanziellen Engpass durchmachen muss — richtig? Bisher war das so. Doch das wird sich laut Hambach grundlegend ändern:

Mit Veränderungen von Regularien, die teils sichtbar und teils noch im Verborgenen vorangetrieben werden, soll es per Gesetz unmöglich gemacht werden, dass z.B. eine vierköpfige Familie sich das Geld zur Zahlung ihrer Kreditraten von Freunden oder Verwandten leihen kann, wenn Arbeitslosigkeit oder Krankheit das Geld vorübergehend knapp werden lassen.

Laut Erich Hambach können Sie sich in Zukunft zwar immer noch Geld von Freunden und Familie leihen, doch per gesetzlicher Grundlage dürfte die Bank dieses Geld nicht mehr annehmen. Sie müsste dann den Kredit fällig stellen und die Sicherheit — also das Haus “verwerten”.

Es zählt demnach in Zukunft nicht mehr, ob Sie die Raten überweisen können, sondern wie das wirtschaftliche Rating von Ihnen als Kreditnehmer ausfällt. Ähnlich wie bei Rating-Agenturen, die eine Bank z.B. von AAA auf B abwerten, fällt demnach ihr persönliches Schuldner-Scoring in dem Moment, in dem Sie arbeitslos werden und die Bank ist gesetzlich verpflichtet, den Kredit zu kündigen Ihr Haus wieder flüssig machen und die verbleibendende Schuldendifferenz von Ihnen einzutreiben.

“Aufgrund von gesetzlichen Novellierungen und Veränderungen, die wir in diesem Bereich gesehen haben (z.B. in Solvency II) ist es so, dass wenn der Schuldner seine Werthaltigkeit verliert, dann ist die arme Bank jetzt leider per Gesetz verpflichtet, das Objekt — spricht die Sicherheit — also die Immobilie zu verwerten.” (Erich Hambach)

Staatliche Verwertungsagenturen

Eine zentrale Rolle haben dabei laut Erich Hambach die sogenannten staatlichen Verwertungsagenturen, die für die Veräußerung der betreffenden Immobilien zuständig werden. Diese Agenturen sind laut Hambachs Quellen bereits stillschweigend im Hintergrund gegründet worden und warten nur noch darauf, in 2019 ihre Arbeit aufzunehmen.

Da diese Veränderungen offenbar mit so wenig Medienrummel wie möglich in die Wege geleitet werden sollen, ist die Gefahr besonders groß, dass hier tausende Bürger dank völliger Unkenntnis eiskalt erwischt werden.

Natürlich bedarf es hier einer genauen Beobachtung der weiteren Berichterstattung, denn Stand heute gibt es noch keine offiziellen Quellen, die die Gründung dieser Agenturen bestätigen.

Hambach beruft sich hier auf zahlreiche vertrauliche Quellen in Banken, die bereits darüber in Kenntnis gesetzt wurden:

“Das weiß ich von Mitarbeitern, die noch aktiv bei Banken arbeiten und mit Hypotheken zu tun haben. Sie haben mir mehrfach im persönlichen Gespräch versichert, dass diese sogenannten staatlichen Verwertungsagenturen alle schon gegründet sind und auf ihren Einsatz, auf ihre Aktivierung warten.” (Erich Hambach)

Quelle: Erich Hambach im Video bei blaupause.tv — Teil 2 ab Minute 4:32

In so einem Szenario ist es leider sogar wahrscheinlich, dass nicht nur die Immonbilie futsch ist, sondern der Großteil der Schulden gleichzeitig noch auf den Schultern des Kreditnehmers verbleibt, da in einer staatlichen Verwertung der Immobilie vermutlich ähnlich wie bei Zwangsversteigerungen keine besonders hohen Verkaufspreise erzielt werden.

Zusätzlich zur Miete für eine andere Wohnung müsste der enteignete Bürger also auch noch die Restschulden abbezahlen.

Zwangshypothek — Enteignung der Bürger wegen der Verschuldung der Eurozone

In der Verschuldungsspirale von Nationalstaaten und Europäischer Union suchen die Staaten nach Möglichkeiten, Zugriff auf das Vermögen der privaten Bürger zu erlangen. Eine Tendenz, die sich in vielen historischen Kapiteln nachvollziehen lässt, immer in den Jahren bevor Schuldenschnitte, Währungs-Resets oder Währungs-Crashes zu verzeichnen waren.

Macron spricht seit Ende 2017 laut darüber, dass er “Immobilien für die Bürger in Europa sicherer machen will”. Einfach gesagt will sich der Staat hier als Miteigentümer ins Grundbuch eines jeden Bürgers eintragen, der eine Immobilie besitzt. Da Sie als Bürger damit dann teilstaatliches Eigentum nutzen, kann dafür natürlich jederzeit eine Nutzungsgebühr vom Staat erhoben werden. Hier sprechen viele Berichte ganz offen von einer geplanten schleichenden Enteignung.

Quelle: Artikel im Managermagazin Seite 4 Jetzt wird es richtig teuer — Sondersteuer auf Immobilien

Quelle: Artikel Die radikale Denkfabrik der französischen Regierung — Enteignung für den Schuldabbau Handelsblatt vom 10.11.2017 (Dieser Artikel ist mittlerweile nicht mehr erreichbar, war am 12. August aber noch in Google’s Index zu finden.)

Quelle: Artikel Wirtschaftswoche Denkfabrik der Französischen Regierung Enteignung für den Schuldenabbau

Bisherige Grundsteuerberechnung verfassungswidrig — Reform im Gange

Das Bundesverfassungsgericht hat im April 2018 entschieden, dass die bisherige Berechnung der Grundsteuer in Deutschland verfassungswidrig ist und damit eine Reform der Grundsteuerberechnung in Gang gesetzt, die bis Ende 2019 abgeschlossen werden muss. Zwar wird nach Inkrafttreten der neuen Regelung sicher eine Übergangsfrist von einigen Jahren festgelegt, doch eine neue Grundsteuer kommt und sie wird sich ggf. auch auf alle bereits gekauften Immobilien auswirken.

Ob hier die 35 Millionen Grundstücke allesamt neu bewertet werden müssen und die starke Steuererhöhung wie von Kritikern erwartet eintreffen wird lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Doch vor dem Hintergrund der Gesamtentwicklung im Zugriff der Staaten auf privates Vermögen ist auch hier im Zweifel nichts gutes zu erwarten und Immobilieneigentümer tun gut daran, mit Weitblick Vorkehrungen zu treffen, um sich nicht böse überraschen zu lassen.

Vorläufige Lösungen, um Enteignung zu vermeiden

Gemeinsam mit Rechtsanwalt Konrad Wimmer hat Hambach einige juristische Auswege entwickelt, die von jedem Bürger genutzt werden können, um sein Wohneigentum gegen den Zugriff der Verwertungsagenturen zu schützen.

“Wenn ein Miteigentümer des Hauses nicht nur Ich bin oder meine Frau, sondern eine BGB-Gesellschaft (GbR) als Miteigentümer oder als alleiniger Eigentümer eingetragen ist, dann greifen diese Regelungen nicht und die Bank hat im Fall der Fälle keinen Zugriff auf die Sicherheit.” (Erich Hambach)

Demnach kann der private Hausbesitzer den neuen Regelungen vorerst aus dem Wege gehen, indem er z.B: eine GbR mit einem Familienmitglied gründet und diese (Mit-)eigentümer der Immobilie wird. Er zählt noch eine Reihe weiterer möglicher Formen von Mantelgesellschaften auf, die Privatpersonen ohne zu großen Aufwand einrichten können.

Hambach weist ausdrücklich darauf hin, dass die Anwendbarkeit der möglichen Modelle immer im Einzelfall anwaltlich geprüft werden muss — es gebe keine allgemeingültigen Lösungswege.

Als mögliche Stichworte für einen guten Start in eine Rechtsberatung nennt er die folgenden:

  • BGB-Gesellschaft (GbR) gründen und als (Mit-)eigentümer der Immobilie eintragen
  • OHG, GmbH, e.V. Stiftung gründen und als (Mit-)eigentümer der Immobilie eintragen
  • Eigentümergrundschuld
  • Briefgrundschuld
  • Konstruktionen unter Verwendung des Nießbrauchsrechts

Ganz ähnlich also, wie die Wohlhabenden schon seit ewigen Zeiten ihre Vermögen durch Mantelgesellschaften und Stiftungen vor dem Zugriff durch den Staat geschützt haben, können auch Normalbürger mithilfe der Gründung beispielsweise einer GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) unter Ehepartnern dem Zugriff der Verwertungsagenturen entgehen und so ein Stück existenzielle Sicherheit zurückgewinnen.

Natürlich kann niemand sagen, wie lang der Staat braucht, um mit weiteren Gesetzesnovellen hinterherzukommen und die Sicherheiten hier und dort wieder aufzuweichen. Doch vorerst sei man damit auf der sicheren Seite, so Hambach, wenn man sich entsprechend professionelle Rechtsberatung einholt und die Gesellschaft und die Eigentumsverhältnisse für den individuellen Fall korrekt aufsetzt.

Laut Erich Hambach gibt es in Deutschland bereits eine Bank, die diese neuen Umstände bei der Vergabe von neuen Immobilienkrediten berücksichtigt und gemeinsam mit dem Kreditnehmer eine BGB Gesellschaft gründet, in der die Anteile an dieser Gesellschaft mit fortlaufender Ratenzahlung Zug um Zug an den Kreditnehmer übertragen werden, bis nach vollständiger Abzahlung schließlich die gesamte Gesellschaft dem Kreditnehmer gehört. Diese Bank erfreue sich zur Zeit eines großen Zulaufs an Neukunden für Immobilienfinanzierungen.

Fazit zur Lösung:

Jeder, der eine private Immobilienfinanzierung in Deutschland laufen hat oder beginnen möchte, sollte also sein Immobilieneigentum mit einer Gesellschaft ummanteln (z.B. mit einer GbR unter Ehepartnern o.ä.), um für die kommenden Regelungen zunächst unangreifbar zu sein.

Die Kosten für eine solche Aktion dürften sich dabei in Grenzen halten: Bei der Übertragung einer Immobilie von einer Person zu einer Gesellschaft fallen laut Hambach nicht wieder dieselben Kosten wie beim Kauf an (z.B. Grunderwerbssteuer etc. ). Nur Die Gründungskosten der Gesellschaft, sowie für die Rechtsberatung und Notarkosten fallen hier an.

Konrad Wimmer’s Interessengemeinschaft der Verbraucher in Deutschland e.V. (IGV e.V.) bietet hier günstige Beratungsleistungen innerhalb der Vereinsmitgliedschaft an und auf Anfrage erhält man gegen eine geringe Gebühr eine Dokumenten-CD mit umfangreichem Informationsmaterial, Vordrucken für Gesellschaftsgründungen, Quellen aus der Fachpresse und Essays von Rechtspflegern, die einige der Rechtsgrundlagen im Detail besprechen.

Wimmer berät dabei nicht nur im Hinblick auf die Verwertungsagenturen, sondern auch dazu, wie eine solche Mantelgesellschaft gegen weitere staatliche Enteignungsversuche in der Zukunft schützen kann. Denn die Verwertungsagenturen sind nur ein Schritt auf dem Weg des staatlichen Zugriffs auf das Vermögen der Bürger.

Auch eine drohende Grundsteuererhöhung, die nach dem letzten Urteil des BGH wahrscheinlich irgendwann kommen wird, kann unter Umständen mit der richtigen Gesellschaftsform abgewendet werden, so Hambach. Ob sich eine Vermögenszwangsabgabe von 10%, wie sie vom IWF angedacht ist, damit abfangen ließe und ob Macron’s geplante Zwangshypothek für Europäische Immobilienbesitzer damit umgehen lässt sei dahin gestellt, doch den Versuch ist es sicherlich Wert in Zeiten, in denen Staats- und Bankenverschuldung systematisch auf den Bürger umgelegt werden sollen.

Es bedarf der Lektüre einer ganzen Reihe von Berichten und momentan noch einer Portion Vertrauen in die vertraulichen Quellen von Erich Hambach, doch wenn man zu dem Schluss kommt, dass diese Entwicklungen tatsächlich auf uns zu rollen, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um noch in aller Ruhe die nötigen Vorkehrungen zu treffen.


Source link
Show More

Pin It on Pinterest

Close